Auf der sicheren Seite: Qualitätskontrolle am Bau

Immobilienkauf ist zweifelsohne eine Frage des Vertrauens. Ein festes Fundament dafür bilden engmaschige Kontrollen während der gesamten Bau- oder Sanierungsphase. Denn wo die Qualität von Anfang an stimmt, muss später nicht mit hohem Aufwand nachgebessert werden.

Wer eine Immobilie erwirbt, trifft weitreichende Entscheidungen. Eine Sorge vieler Immobilienkäufer sind verborgene Baumängel, die mitunter erst lange nach der Fertigstellung erkennbar werden – seien es etwa Risse im Mauerwerk, Feuchtigkeit, Undichtigkeiten oder ein mangelhafter Wärmeschutz. Nach einer Erhebung von BauInfoConsult schätzen Fachleute den Fehlerkostenanteil am gesamten Branchenumsatz auf durchschnittlich 13,6 Prozent. Nicht umsonst fordern Experten seit Langem verstärkte Maßnahmen der Qualitätssicherung sowie eine verbesserte Überwachung der Bauprozesse.

Unabhängiges Controlling ist gefragt

Um mögliche Fehler zu erkennen und zu beseitigen, noch bevor sie zu Schäden führen, empfiehlt sich ein baubegleitendes Controlling. Ein wichtiges Kriterium ist dabei die Unabhängigkeit der Gutachter: Fachleute, die selbst in den betreffenden Bauprozess involviert sind – wie etwa Planer oder Bauleiter – können dabei nicht als objektiv gelten. Neutralität ist gefragt. Als unabhängige Instanzen stehen etwa Sachverständigenbüros, die großen Prüfgesellschaften wie TÜV und DEKRA oder für Privatverbraucher der Bauherren-Schutzbund zur Verfügung.

Prüfungen als Pflichtprogramm

Um in Sachen Qualität nichts dem Zufall zu überlassen, gehören bei Q-Properties baubegleitende Prüfungen durch den TÜV Süd zum festen Standard. Während jedes Bauvorhabens kommen die TÜV-Experten mehrmals auf die Baustelle und prüfen, ob die Bauausführung mit der vereinbarten Beschaffenheit des Gebäudes wie auch mit den technischen Vorschriften übereinstimmt – von der Dichtung der Belüftungsanlagen über das Mauerwerk bis zur sicheren Versiegelung der Dampfsperre. Erkannte Mängel werden im Detail dokumentiert. So lässt sich sicherstellen, dass die Arbeiten am Bau fachlich einwandfrei erledigt und eventuelle Mängel schnellstmöglich behoben werden.

Mehrfacher Nutzen

Die Erfahrung zeigt: Die unabhängige und regelmäßige Qualitätsüberwachung ist in jeder Hinsicht wertvoll. Die Käufer können sich auf der sicheren Seite fühlen, weil sie wissen, dass alles getan wird, um ihnen ein solides, qualitativ hochwertiges Objekt zu übergeben, an dem sie lange ihre Freude haben. 

Die baubegleitenden Kontrollen helfen, spätere Probleme, kostspielige Instandsetzungen und Rechtskonflikte von vornherein zu vermeiden. Generell lässt sich schon auf der Baustelle ein disziplinierender Einfluss der externen Kontrolle beobachten: Wo jederzeit unangemeldeter Besuch durch Prüfer zu erwarten ist, sind die Baustellen meist besonders in Schuss. Vom unabhängigen Baucontrolling profitieren also alle Seiten gleichermaßen. In diesen Gewinn an Sicherheit zu investieren, lohnt sich auf jeden Fall.

Diesen Artikel Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest